Artefuckt feiern Gemini Release mit 300 Besuchern im Walzwerk Dinslaken

/
6 mins read

Als Sänger André Donay seine Band Artefuckt 2015 ins Leben gerufen hat, dachte er wohl selbst nicht, dass das Projekt so durch die Decke gehen wird. Bereits die beiden ersten Scheiben „Manifest“ und „Stigma“ berührten die Herzen der Fans und brachten die Band auf die nächste Ebene ihrer noch recht jungen Karriere. Für 2020 stand nun der Release des dritten Werkes „Gemini“ auf der Agenda. Die Metal Striker Redaktion hat den Abend begleitet und einen Blick auf die neue Scheibe geworfen.

Bereits die erste Singleauskopplung mit dem schlichten Titel “Artefuckt” ist eine Huldigung an die bisherige Arbeit der Jungs aus Rheinberg und sorgte für einen lauten Aufschrei in der Deutschrock-Szene. Lebhafte und knackige Riffs treffen auf einen ausgereiften Refrain, den man als Fan schnell im Blut hat und mitsingen möchte. Die zweite Single „Diese Tage“ knüpfte nahtlos daran an und zeigte bereits frühzeitig die Richtung der neuen Scheibe: Authentischer und ehrlicher deutschsprachiger Rock. Kurz vor dem Release erscheint dann Ende August noch die dritte Single-Auskopplung unter dem Banner „Schachmatt“. Das Konzept ist dabei oft gleich gehalten: Die Songs greifen typische Alltagsthemen auf mit denen man sich als Hörer schnell identifizieren kann.

Und das Ganze kommt auch bei Fans gut an: Dementsprechend hoch war auch die Erwartungshaltung dieser an die am 11. September erscheinende Platte “Gemini”. Als die Rheinberger Jungs dann Mitte August auch noch ein exklusives Release-Konzert in der Nachbarstadt Dinslaken mit 300 Mann und den ergänzenden Worten „Kein Autokonzert oder ähnliches, nein, ein ganz normales, echtes und lautes Konzert im Biergarten des Walzwerk-Dinslaken!!!“ bekannt gibt, ist der Hype nicht mehr zu stoppen. Innerhalb von wenigen Stunden ist der Gig restlos ausverkauft und die Vorfreude auf Gemini steigt weiter.

Nun schreiben wir den besagten 11. September. In den sozialen Netzwerken wird die neuen Platte bereits gefeiert und in heimischen Anlagen läuft sie stundenlang auf und ab. Am Abend sieht man rund um das Walzwerk in Dinslaken überall gut gelaunte Rock-Fans, die an Autos erste Biere öffnen und dazu Artefuckt hören. Es ist eine typische Konzertstimmung, wie man sie so schon länger nicht mehr erlebt hat. Bedenken bezüglich Corona sind hier fehl am Platz. Die Veranstalter leisten hierzu ganze Arbeit, haben im Biergarten Stehtische mit Namenslisten aufgebaut und führen die Fans zu ihren Tischen. Diese dürfen zum Getränke holen oder beim Gang zum Merch verlassen werden. Und auch die neuen Shirts zum Release können sich sehen lassen. Neben zwei Gemini Shirts gibt es eine schwarz-weiße Fassung von Schachmatt mit dem Spruch „Du weisst nen Scheiss“ auf der Rückseite. Natürlich kann man an diesem Abend die neuen Platte auch direkt vor Ort erwerben. Während des Konzertes sind die Tische zwar einzuhalten, dafür kann man dort aber ausgelassen feiern und sich mit den anderen Fans am Tisch unterhalten. Es gleicht erstmalig seit Langem wieder einem normalen Konzert, dass auch in dieser Zeit so wirklich großartig funktioniert.

Als Artefuckt den Gig gegen 20 Uhr mit dem Song „Artefuckt“ eröffnet, ist die Stimmung bereits auf dem Höhepunkt. Überall sieht man friedliche und feierte Rockfans, die André und seinen Jungs einen großartigen Empfang bereiten. Es folgen alte Klassiker wie „Endlose Räume“, „Geh deinen Weg“ oder „Leb deinen Tag“, die sich neben den neuen Songs „Adrenalin“, „Weiß & Schwarz“, “Schwerelos” oder „Seid ihr bereit?“ einreihen. Hinzu kommen die u.a. Singleauskopplungen und ein bereits extrem textsicheres Publikum, welches die Passagen der neuen Songs lautstark mitgröllt. Zum Ende des Konzertes gibt eine Fanaktion in der ersten Reihe mit einer großen Artefuckt Flagge und einer Botschaft „Dieser Tag gehört euch. Herzlichen Glückwunsch zum Album Release“. Mit „Was wir wollen“ beenden die Jungs den fast 2-stündigen Gig und hinterlassen zahlreiche strahlende Gesichter und jede Menge zufriedene Fans. Nach der Show gibt es dann noch Gelegenheit die Jungs kurz kennenzulernen oder sich ein Autogramm abzuholen.

Zusammenfassend lässt sich feststellen, dass solche Konzerte auch während der Corona-Zeit mit einem gewissen Konzept dahinter problemlos funktionieren. Aus unserer Sicht wird es Zeit genau diese Wege zu gehen und auch erste Konzerte so stattfinden zu lassen und damit die mittlerweile völlig belastete Club- und Veranstalterbranche wieder zu beleben. Wir freuen uns drauf, was da von den Jungs aus Rheinberg die kommenden Jahre noch alles aus den Boxen knallen wird und wünschen alles Gute.


Neues Album: GEMINI

GEMINI Album

  1. Artefuckt
  2. Adrenalin
  3. Diese Tage
  4. Volle Kraft voraus
  5. Weiß & Schwarz
  6. Schachmatt
  7. Ein Tag
  8. Schwerelos
  9. Seid ihr dabei?
  10. Ein Mann, Ein Wort!
  11. Gute Reise
  12. Alles auf Sieg
  13. Du bist das Licht

 

Kontakt

Facebook: https://www.facebook.com/Artefuckt | Instagram: https://www.instagram.com/artefuckt_official  | Web: www.artefuckt.de

Previous Story

Gloryhammer – Turbinenhalle Oberhausen – Tourbericht 2020

Next Story

Interview mit UDO Dirkschneider

Latest from Blog

Cart
  • No products in the cart.